Gedanken zu unserer Architektur

Mit jeder baulichen Maßnahme verändern wir unsere Umwelt und passen sie unseren Vorstellungen und Bedürfnissen an im Bemühen, qualitätsvolle urbane und damit menschliche Räume zu schaffen. Jedes Mal wird unsere gebaute Architektur zu einem öffentlichen Zeugnis.

Daher ist es unser Ziel eine von Moden und zeitgenössischen Tendenzen unabhängige Gestaltung von Architektur zu entwickeln um dauerhaft ihren Wert im urbanen Kontext zu sichern. Die Bandbreite der daraus resultierenden gestalterischen Möglichkeiten reicht dabei von dialogfähiger Integration bis hin zum bewußten Kontrast mit einer entschiedenen Abwendung unserer Architektur vom ihrem Kontext. Überraschende Erlebnisse beim Betrachten und Erleben unserer Architektur schaffen wir durch vereinzelte "spielerische Abweichungen" der sich üblicherweise aus jeder Aufgabenstellung ergebenden ernsthaften Ordnung. Genau diese “nichtigen“ Details, die oft vom Betrachter - wenn überhaupt - erst beim zweiten Hinsehen wahrgenommen werden, sind ein wesentlicher Teil unserer Freude an der Architektur, die wir gerne weitergeben.


Büro

Das Architekturbüro architekt Roland Schulz wurde von Dipl.-Ing. Roland Schulz (Diplom TH Darmstadt 1986), zunächst 1988 in Langenfeld/Rhld. und Udine, Italien gegründet.

1999 wurde das Büro in Schwerin gegründet, gefolgt einem Büro in Hamburg 2006. Die aktuelle Büroarbeit wird geprägt vor allem durch hochbauliche Planungsaufgaben mit einer relativ gleichmäßigen Verteilung von Neubau und Sanierung. Einer der Arbeitsschwerpunkte liegt in der Bauaufgabe Schulbau. Dabei ist das Büro überwiegend für öffentliche Auftraggeber tätig und hat den Ruf erworben, leistungsfähig, zuverlässig und kostensicher zu arbeiten. Zur Bearbeitung umfangreicherer Bauvorhaben werden mit anderen Architekturbüros, Ingenieuren anderer Fachrichtungen und internationalen Projektpartnern Arbeitsgemeinschaften gebildet. Dabei werden auch komplette Planungsleistungen als Generalplaner übernommen. Das Büro versteht die Hauptaufgabe seines architektonischen Schaffens darin, die Vorstellungen der Bauherrschaft, die Anforderungen durch die gestellte Bauaufgabe mit den Möglichkeiten und dem Charakter eines Ortes in optimaler Weise umzusetzen. Für die Ergebnisse dieser Bemühungen wurde das Büro bereits mehrfach mit Architekturpreisen ausgezeichnet.

Auftraggeber u.a.
Betrieb für Bau- und Liegenschaften, Handwerkskammer Schwerin, Landeshauptstadt Schwerin, Landkreis Ludwigslust-Parchim, Stadt Grevesmühlen, Stadt Ludwigslust, Stadt Wittenberge, Stadtwerke Schwerin, Studio Babelsberg, Technologie- und Gewerbezentren Potsdam, Unfallkasse Mecklenburg-Vorpommern, Volkssolidarität Südwest-Mecklenburg, Wohnungsgesellschaft Schwerin

Roland Schulz

Akademische Laufbahn

  • 1978 – 1986
    • Studium TH Darmstadt, FB Architektur, Diplomarbeit bei Prof. Max Bächer
  • 1987 – 1992
    • Assistent am Lehrstuhl von Prof. Gino Valle, “Composizione Architettonica 1A”, Istituto Universitario di Architettura di Venezia, Schwerpunkt: Wohnungsbau

Professionelle Laufbahn

  • 1986 – 1992
    • Freie Mitarbeit bei Prof. Gino Valle, Studio Valle Architetti Associati, in Udine (I)
  • ab 1988
    • Eigenes Büro in Solingen und Udine
  • 1994 – 1998
    • Geschäftsführender Partner in Planungsgruppe Nord (PGN), Architekten und Stadtplaner, Hamburg/ Schwerin
  • ab 1999
    • Eigenes Büro in Schwerin

 

Auswahl von Bauten und Projekte in freier Mitarbeit

Im Büro von Prof. Max Bächer, Darmstadt:

  • 1984
    • Gutachten Messe-Ost, Frankfurt a. Main,

Im Büro von Prof. Gino Valle, Studio Valle Architetti Associati, Udine, Venedig, Mailand, Paris:

  • 1986
    • Technologiepark ´BICOCCA´ (Pirelli), Mailand (I)
    • Hauptverwaltung IBM, Paris - La Defense (F)
    • Mensa Ausbildungszentrum Olivetti, Burolo (I)
    • Gutachten Erweiterung Café Winkler, Salzburg (A)
    • Hotel- und Kongreßzentrum, Nimes (F)
    • Gerichtsgebäude, Padua (I)
  • 1987
    • Verwaltungsgebäude Olivetti, Ivrea (I)
    • Gutachten Hotel- und Kongreßzentrum, Salzburg (A)
    • Wettbewerb Bus- und Fährenterminal, Üsküdar (TR)
    • Technologiepark ´BICOCCA´ (Pirelli), Mailand (I)
  • 1988
    • Verwaltungszentrum und Hotel ´ALISARDA´, Olbia (I)
    • Wettbewerb Museumsareal Messepalast, Wien (A)
    • Wettbewerb Hauptverwaltung Societe Generale, La Defense, Paris (F)
    • Theatergebäude mit Geschäfts- und Verwaltungszentrum, Vicenza (I)
  • 1989
    • Wettbewerb Internationaler Seegerichtshof, Hamburg
    • Gutachten Verwaltungszentrum Mercedes-Benz, Frankfurt
  • 1990
    • Bebauungsplan Süd, Bergamo (I)
    • Wettbewerb Hauptverwaltung BAYER-Italien, Portello, Mailand

 

Internationale Workshops

  • 1982 / 1988
    • "Feldstudien ", La Seu d'Urgell (Spanien), mit Prof. Max Bächer
  • 1989
    • "4. Internationales Bauforum, Hafencity", Hamburg, Einladung mit Prof. Gino Valle
  • 1991
    • Städtebauworkshop "Isola Tronchetto", Venedig, in Kooperation mit TH Darmstadt,
    • Lehrstuhl Prof. Roland Wick, Ludwig Mann + Michael Schneeberger
  • 1996
    • IAAS - Internationaler Städtebauworkshop, Schwerin

Kontakt